Rahmen / Roste / Unterfederungen

Jede Matratze benötigt einen passenden Rahmen oder Rost, damit sie ihre Liegeeigenschaften voll entfalten kann und zudem ausreichend belüftet wird. Deswegen sollten Matratze und Lattenrost vorzugsweise zusammen gekauft werden.

Der Lattenrost muss dafür sorgen, dass sich das Bett den verschiedenen Liegepositionen optimal anpasst. Schwerere Körperteile müssen einsinken können, ohne gedrückt zu werden. So verfügen einige Roste über eine besondere Zone für die Absenkung der Schulter.

 Lattenrost

 Hinweise für die Auswahl des individuell richtigen Lattenrostes:

  • Die Auswahl an Lattenrosten reicht vom einfachsten Rollrost bis zum aufwendigen verstellbaren Rahmen mit mehreren Elektromotoren. Neben Holzlatten-Konstruktionen gibt es Unterbauten aus Metall oder langlebigen, meist verstellbaren Kunstoffelementen, die eine besonders genaue Härteregulierung ermöglichen. Neu auf dem Markt sind Unterfederungen aus High-Tech-Gewebe, die besonders punktelastisch sind und nicht besonders ein- oder nachgestellt werden müssen.

  • Komfortable Lattenroste verfügen über eine oder mehrere Verstellmöglichkeiten. In der aufwendigsten Ausführung kann der Rahmen in Höhe von Kopf, Hüfte, Oberschenkel und Knie geknickt werden. Dies ist bequem und bewirkt eine medizinische Entlastung der Gelenke. Speziell für ältere Menschen gibt es Komfortrahmen mit Aufstehhilfe.

  • Die Verstellung des Lattenrahmens kann stufenweise per Hand oder stufenlos per Gasdruck oder Elektromotoren (über Kabel oder ferngesteuert) erfolgen. In der komfortabelsten Ausführung lassen sich sogar mehrere Sitz- und Liegepositionen einprogrammieren und bei Bedarf abrufen.

Nicht alle Matratzen sind für eine Verwendung auf verstellbaren Rosten geeignet. Am besten knicken lassen sich Latex- und Schaumstoffmatratzen. Aber auch biegsame Taschenfederkernmatratzen lassen sich meist problemlos verwenden.

Eine Marken- und Herstellerübersicht finden Sie hier.